Das Latinum selbst nachmachen

Jahr für Jahr unter den Tannenspitzen, sieht man verzweifelte Studentlein sitzen. Jene nämlich, die erfahren, dass sie für ihren Studiengang das Latinum brauchen. Und dann geht das Gejammer erst richtig los – “ach, hätte ich doch kein Französisch genommen … !” Dabei ist alles nur halb so wild. Dennoch muss man damit rechnen, ohne Latinum mindestens 1 – 2 Semester zu verlieren, wenn man es in den Crashkursen an der Uni nachmachen muss.

Denn leider ist das Latinum selbst für Sprachbegabte nicht gerade ein Sonntagsspaziergang. Hilfreich ist es, wenn man bereits die deutsche Grammatik gut beherrscht oder wenigstens die Grammatik einer anderen Sprache. Denn ohne von Dativ, Akkusativ & Co nicht mal einen blassen Schimmer zu haben, ist man bei dieser Mission auf verlorenem Posten. Die gute Nachricht zuerst: Durch die Einführung der Bologna-Reform mit den Bachelor- und Masterstudiengängen ist der Latinum-Zwang ein wenig in den Hintergrund gerückt. In einigen Fächern ist es nun möglich, fehlende Lateinkenntnisse mit Sprachkenntnissen in einer anderen Sprache auszugleichen. Dennoch bleibt die Grundregel die folgende:

Wenn es irgendwie geht, absolviere Dein Latinum in der Schule oder vor dem Studium, denn während des Studiums ist es eine elende Ackerei!

In der Regel besteht der Latinumskurs nämlich aus 2 x 2 Wochenstunden, in denen es ein heftiges Pensum zu absolvieren gilt. Meist muss pro Doppelstunde eine ganze Lektion durchgekaut werden; dass die Vokabeln daheim gepaukt und die Lektion vor- und nachbereitet werden muss, steht außer Frage. Man ist also in den ersten 2 – 3 Semstern im Grunde ein Latein-Student, denn mit viel Glück kann man vielleicht 2 Einführungsvorlesungen und ein Seminar von seinem eigentlichen Fachstudium absolvieren. Auch sollte man bedenken, dass sich eine verlängerte Studiendauer eventuell auf den BaföG-Anspruch auswirkt, da dieser normalerweise auf die Regelstudienzeit begrenzt ist.

Diese Studiengänge erfordern in der Regel ein Latinum

Wer also vorhat, einen der folgenden Studiengänge zu abslolvieren, sollte sich rechtzeitig an seiner Uni informieren, ob ein Latinum gefordert wird:

  • Anglistik
  • Archäologie
  • Germanistik
  • Geschichtswissenschaften
  • Klassische Philologie
  • Kunstgeschichte
  • Musikwissenschaft
  • (Medizin)
  • Orientalistik
  • Ost- und Südostasienwissenschaften
  • Philosophie
  • Romanistik
  • Slavistik
  • Sprachwissenschaft + Rhetorik
  • Theologie
  • Ur- und Frühgeschichte
  • Englisch
  • Französisch
  • Geschichte
  • Griechisch
  • Latein
  • Spanisch
  • Theologie (Kath/ev)
  • Philosophie

Möglichkeiten, das Latinum nachzumachen

Wer das Latinum nicht in der Schule gemacht hat, dem bleiben eigentlich nur 3 Alternativen:

  • ein (verdammt teurer) Crashkurs eines privaten Anbieters in den großen Ferien
  • das Selbststudium
  • die Kurse an der Uni

Um es gleich zu sagen: die Kurse an der Uni sind am effektivsten. Mit einem der berühmten sündhaft teuren 6-Wochen-Crashkurse habe ich persönlich keine Erfahrungen gemacht, aber ich vermute mal, dass man das Gelernte ebenso schnell wieder vergessen hat. Dort wird quasi rund um die Uhr Latein gepaukt, getanzt, gesungen, geschlafen und lateinisch gekocht. Das Latinum selbst nachzumachen, ist was für die Begabten und die Hartgesottenen. Dennoch ist es gut möglich, sich wenigstens bereits die Grundkenntnisse anzueigenen und die Vokabeln zu lernen, dann wird der Kurs an der Uni nicht mehr so anstrengend. Studium Latinum aus dem CC Buchner-Verlag ist hierfür besonders zu empfehlen. Der Kurs besteht aus 2 Büchern. In einem Band stehen die Texte, die man übersetzen muss, Übungen und Vokabeln. Im anderen (blauen) Band sind die Übersetzungshilfen zu den einzelnen Lektionen aufgeführt und die Grammatik erklärt. Das Buch startet mit einer Einführung in die deutsche Grammatik, die man sich auf jeden Fall zu Gemüte führen sollte. Hier werden auch gängige grammatikalische Fachbegriffe verständlich erklärt, die nicht allen Studenten wirklich etwas sagen. Kurzum: Wer es in der Schule verpasst hat, das Latinum zu erwerben, der hat im Grunde noch die Chance mit Studium Latinum. Man kann davon ausgehen, dass das Latinum umso leichter fallen wird, je mehr Vorkenntnisse man schon hat. Das Buch kann man beispielsweise bei Buecher.de bestellen.

Share
This entry was posted in Tipps zum Sprachenlernen and tagged , , , , . Bookmark the permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>