Falsch verbunden?

Grammatik für DummiesSpeziell seit Inkrafttreten der neuen Rechtschreibung fällt dem aufmerksamen Leser von Broschüren, Schildern, Handzetteln, Zeitschriften und Überschriften in diversen Online-Auktionshäusern ein bizarres Phänomen auf: Die Trennomanie.
Alles was nicht niet- und nagelfest ist, wird auf jeden Fall irgendwie getrennt, oder vielleicht mit einem Bindestrich versehen, was die Sache nicht in jedem Fall besser macht. So wird die Übersetzerausbildung plötzlich zur Übersetzer Ausbildung, der Hundekuchen zum Hunde-Kuchen, Der Nacktmull zum Nackt-Mull, der Wollpullover zum Woll Pullover und die Straßenbahn zur Straßen Bahn. Woher kommt das? Ich persönlich vermute hinter der Trennomanie ein nicht verarbeitetes Trauma aus einem unsäglichen Zwischenschritt der reformierten Rechtschreibreform, die mittlerweile als Reform der Reform bereits größtenteils wieder reformiert wurde und die besagte, dass zusammengesetzte Infinitive und Partizipien grundsätzlich getrennt werden müssen, was dann letztendlich zu bizarren Konstruktionen wie ‘aus zu schlafen’, ‘Freude strahlend’, ‘aneinander zu kleben’ und ‘auf zu stehen’ führte. Von der Trennung bereits fest zusammengewachsener Nominalkomposita (also zusammengesetzter Hauptwörter) war jedoch nie die Rede.
Wie machen wir es nun also richtig?

Nomen, die einen feststehenden Begriff bezeichnen, der sich über Jahre etabliert hat, werden nicht getrennt. Es heißt also noch immer Tageszeitung und nicht Tages Zeitung, Wörterbuch und nicht Wörter Buch, Hundenapf und nicht Hunde Napf. Lediglich die Schreibweise mit dem Bindestrich wird nun lockerer gehandhabt, man darf ihn häufig anstelle der Zusammenschreibung verwenden, um die Lesefreundlichkeit zu erhöhen, vor allem bei allzu langen Wörtern: Also Arbeiter-Unfallversicherung statt Arbeiterunfallversicherung, Lotto-Annahmestelle statt Lottoannahmestelle und Ultraschall-Messgerät statt Ultraschallmessgerät. Bei Kompositionen mit Eigennamen bleibt der Bindestrich obligatorisch: Die Clement-Lösung oder das Maischberger-Syndrom.

Share
This entry was posted in Grammatik für Dummies and tagged , , . Bookmark the permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>