Gefahr im Vollzug

Man liest es immer häufiger, dennoch kann ich mir nicht so richtig vorstellen, was die Gefahr eigentlich im Vollzug zu suchen hat. Hat sie etwas verbrochen?

„Ein Tier hat dem Kollegen ins Bein gebissen. Wenn da keine Gefahr im Vollzug ist, weiß ich auch nicht“, sagt ein Hauptkommissar. (Quelle: aol)

Die Idee an sich ist ja eigentlich sehr ehrenhaft, die Gefahr einzubuchten, bevor Schlimmeres passieren kann. Dennoch heißt das Sprichwort eigentlich “Es ist Gefahr im Verzug“, wenn uns von irgendwo unmittelbar Gefahr droht.

Korrekterweise müsste es eigentlich sogar “Gefahr im Anzug” heißen. Denn “Verzug” bedeutet eigentlich “Aufschub” oder “Verzögerung” und diese Wendung besagte eigentlich ursprünglich nichts anderes, als dass Gefahr im Aufschieben einer Sache liege. Dies ist auch die Bedeutung der zugrundeliegenden lateinischen Sentenz periculum in mora, die wir bei dem römischen Historiker Livius sehen. Ein römischer Feldherr hatte in einer Schlacht erkannt, dass mehr Gefahr in der Verzögerung liegt (nämlich im Rückzug) als in der Beibehaltung der geordneten Schlachtreihen. Er befahl seinen Truppen, sich abzusetzen.

Auch wenn man es noch so häufig liest, mit Vollzug hat die Gefahr nichts zu tun. Wahrscheinlich wird es nur deshalb ständig verwechselt, weil die beiden Wörter so ähnlich klingen.

Share
This entry was posted in Etymologie. Bookmark the permalink.

Eine Antwort auf Gefahr im Vollzug

  1. Hner sagt:

    Sehr interessante Erläuterung zur Herkunft der Phrase. Danke dafür!

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>