Ins Fettnäpfchen treten

Es gibt ja Menschen, die lassen wirklich kein Fettnäpfchen aus. Auf einer Beerdigung müssen sie laut niesen, fragen die Witwe, ob ihre Haare auch echt sind und bringen einer Frau zum ersten Date 100 rote Rosen (oder eine Schachtel Raffaello) mit. Doch woher kommt überhaupt das Sprichwort “ins Fettnäpfchen treten”?

In Bauernhäusern stand früher in der Nähe des Ofens ein Eimer mit Stiefelfett bereit, damit sich die Besucher gleich ihre nassen Stiefel einschmieren konnten. Wer nun aus Versehen in den Topf mit dem Schmierfett trat und das Zeug auf dem Boden verteilte, machte sich bei der Hausfrau nicht gerade beliebt.

Share
This entry was posted in Etymologie. Bookmark the permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>