Komma, Kommas, Kommata – ist das wirklich alles klar?

Grammatik für DummiesFremdwörter, die aus dem Lateinischen, Griechischen und Italienischen kommen, haben im Deutschen meist besondere Pluralformen. Teilweise wird die fremdsprachige Pluralendung beibehalten, in anderen Fällen wird sie durch die deutsche Pluralendung -en ersetzt. Auch wenn sich nun manchen Sprachenfreaks die Zehennägel kräuseln, die deutschen Formen sind Analogiebildungen zu anderen  Wörtern mit ähnlicher Endung im Plural, z.B. der Bus – die Busse, in der Folge auch der Globus – die Globusse. Falsch ist es aber in jedem Fall, an den fremdsprachigen Plural noch ein “s” dranzuhängen. So heißt es also richtig: “Otto hat für seinen Mops drei Lexika/Lexiken gekauft, damit er die Haushundeprüfung besteht (und nicht Lexikas).” Vor allem in der Fachsprache hat sich der fremdsprachige Plural gehalten.

In einigen Fällen gibt es vom DUDEN-Verlag autorisierte Doppelformen, z.B.

Der Atlas – die Atlanten – die Atlasse
Der Globus – die Globen – die Globusse
Das Konto – die Konten – die Kontos
Das Risiko – die Risiken – die Risikos
Der Index – die Indizes – die Indexe
Das Komma – die Kommata – die Kommas
Das Lexikon – die Lexika – die Lexiken
Das Solo – die Soli – die Solos
Das Visum – die Visa – die Visen

Share
This entry was posted in Grammatik für Dummies and tagged . Bookmark the permalink.

Eine Antwort auf Komma, Kommas, Kommata – ist das wirklich alles klar?

  1. Struwelpeter sagt:

    Es ist gut, dass in Deutschland alles ganz klar geregelt ist.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>