Mine oder Miene?

dann kauf doch einfach diese ganz banalen schwarzen kullis von bic^^ die haben einfach nur ne ganz banahle hülle und die kugelschreiber miene drin

Ob ich jemals mehr Fehler in einem einzigen Satz gesehen habe, weiß ich nicht. Aber machen wir ausnahmsweise mal gute Miene zum bösen Spiel. Denn anscheinend verwechseln wirklich viele Menschen die Miene mit der Mine. Während man mit der einen lustige Fratzen schneiden kann, taugt die andere höchstens zum Abbau von Edelmetallen  – oder eben zum Schreiben. Doch welche Mine schreibt man man nun mit “ie”?

Mine

Die Mine ohne “ie” steht für einen unteririschen Gang, den bekannten Sprengkörper, um den man im Zweifel lieber einen großen Bogen macht und das Teil, was in den Kugelschreiber kommt. Das Wort ist seit dem 16. Jahrhundert bezeugt und wurde aus dem Französischen (mine = Erzader, Erzgrube, Erzgang) abgeleitet. Zunächst erscheint es als militärisches Fachwort und bezeichnet Pulvergänge und Sprenggruben. Anschließend kommt die Bedeutung für den Sprengkörper hinzu. Die Bezeichnung für das dünne Graphitstäbchen und die Kugelschreibereinlage ist erst in jüngerer Zeit dazugekommen.

Miene

Auch die Miene (der Gesichtsausdruck) leitet sich aus dem Französischen “mine” her. Seit dem 18. Jhdt. schreibt man das Wort im Deutschen mit “ie”, um es besser von der Mine abzugrenzen, mit dem es etymologisch gar nicht verwandt ist.

Share
This entry was posted in Happy Deppi. Bookmark the permalink.

8 Antworten auf Mine oder Miene?

  1. Guylaine sagt:

    Dann mach ich doch mal gute Miene zum bösen Fählerteufel und gehe davon aus, dass mit “unteririschen Gang” keinesfalls ein im südlichen Landesteil der Grünen Insel aktive Verbrechergruppe gemeint ist, sondern eher ein unter der Erde befindlicher Weg, dem irgendwo unterwegs ein d abhanden gekommen ist …

    Merke: Wer anderen eine Mine gräbt, stolpert manchmal selbst hinein … :-)

    • Frank sagt:

      Fon wägen, die unteririschen Gänge wurden seinerzeit eigens dazu angelegt, radioaktiv kontaminierte ds, ys, zs und xe zu lagern und so die Bevölkerung Nordirlands vor der Strahlenkrankheit zu bewahren. Aus Sicherheitsgründen habe ich mein “d” dort ebenfalls deponiert, da nicht davon auszugehen ist, dass es mit seiner Halbwertszeit von 7,4 Trillionen Jahren gefahrlos auf diesem Blog präsentiert werden kann. Herzlichen Dank fürs Ausgraben.

    • Michael sagt:

      Dann aber auch bitte einE Verbrechergruppe, nisch wahr? :P

  2. PUPALA sagt:

    du zein wery intällignet

  3. Pingback: Anonymous

  4. Es ist wirklich unglaublich, wie asozial man sich im Netz (Internet) benehmen kann. Wenn jemand einmal vernünftig erklärt, wie man Miene und Mine unterscheidet bzw. was der Unterschied ist, melden sich gleich ein paar Asis, die das in den Dreck ziehen mit ihren widerlichen Kommentaren!

  5. Freak sagt:

    Isch finde deutscher Reschdschreipung auch ser wichdik unt finte mahn solde sii gutt behärschen!
    PE ES:
    Grammatik auch, aber!

  6. Lord Bexter von Bexterharington sagt:

    Lieber Vorvorredner,

    in der Tat. Auch ich finde es gradezug abneigenswert, wie manche Individuen ihre individuelle Natur durch derlei obszöne, sprachliche Äußerungen mittels eines neumodigen Mediums verbreiten! Es gehört verpöhnt sage ich, verpöhnt!

    Mit erlauchtesten Grüßen

    Lord Bexter von Bexterharington

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>