Grippeschutzimpfung anempfohlen: Präfixe und Partikel

Grammatik für Dummies Die Grippeschutzimpfung ist auf jeden Fall anempfohlen.

Schutzimpfung anempfohlen (Quelle)

Um in den Genuss dieses kleinen Nadelpieksers zu gelangen, müssen Sie zuvor Ihren Impfpass abkopieren, die bisherigen Impfungen zusammenaddieren, die unwichtigen Termine dabei herauseliminieren und das Ganze auf das Wesentliche zurückreduzieren. Wem solche Sätze schon fast ein bisschen Spanisch vorkommen, mit dessen Sprachgefühl ist noch alles in Ordnung und der braucht in der Folge keineswegs einen Mediziner aufsuchen, um sich gesundbehandeln zu lassen. Dennoch sind nicht alle Vorsilben grundsätzlich Nonsens. Vielfach entscheidet einfach schon das Sprachgefühl, ob eine Vorsilbe nötig ist oder nicht und ob sich das Endergebnis (!) doch eher lächerlich anhört. Vorsilben, das sind diese kleinen Dingens, die wir vorne manchmal an verschiedene Wörter (Verben, Adjektive und Substantive) anschrauben, um deren Sinngehalt zu manipulieren. Beliebte Vorsilben sind z.B.

-ver-: verblühen, versinken, verheilen
- be-: belegen, bestellen, sich begeben
- über-: überlegen, übernehmen, übergeben

Der Fachbegriff für diese Vorsilben lautet “Präfix“. Dann gibt es noch so ähnliche kleine Dingens, die vor das Wort gestellt werden, diese nennt man aber “Partikeln.” Bsp.:

- auf-: aufgeben, aufnehmen, aufstellen
- vor-: vorgeben, vorstellen, vorhaben
- weg-: weglegen, weggehen, wegnehmen.

Dies sind bei weitem nicht alle Partikel und Präfixe, die es gibt. Die brauchen wir hier auch nicht aufzuzählen, denn die kennen wir sowieso alle und hier geht es immerhin nur um die Fachbegriffe. Woran erkennt man nun den Unterschied zwischen den kleinen Rackern?

Während die Präfixe so fest mit ihrem Verb verbunden sind, dass sie es gar nicht mehr loslassen wollen, sind die Partikeln schon sehr selbstständig und können auch mal alleine in der Gegend rumstehen. Um das zu testen, bilden wir einfach mal einen Satz und probieren, ob wir die Vorsilbe abtrennen können. Daran erkennen wir sofort genau, ob es sich um eine Partikel oder um ein Präfix handelt:

1. Nachdem Ottos Mops an die Blume gepinkelt hat, ist sie verblüht.

‘ver’ und ‘blühen’ lässt sich nicht trennen, also haben wir es mit einem Präfix zu tun.

2. Otto gab, nachdem er seinem Mops schon dreimal erklärt hatte keine Maulwürfe zu jagen, sein Vorhaben auf.

auf’ und ‘geben’ lässt sich trennen, deswegen handelt es sich hierbei um eine Partikel.

Und wozu muss ich das jetzt wissen?

Germanistikprofessoren lieben es, diesen Unterschied in Klausuren abzufragen.

Und was hat das nun mit der Schutzimpfung zu tun? Besonders unsere deutsche Behördensprache neigt bisweilen ein bisschen zu Übertreibungen und fügt recht gerne Vorsilben an, die eigentlich mehr als flüssig sind, nämlich überflüssig. Auch Fremdwörter werden zu gerne noch mit einheimischen Vorsilben bedacht. Dadurch entstehen Pleonasmen, also Doppeldeutigkeiten.

Allerdings gibt es, auch wenn Bastian Sick das evtl. nicht gefällt, durchaus sinnvolle Einsatzmöglichkeiten von Vorsilben, um beispielsweise die Bedeutung eines Verbs zu verstärken oder anderweitig zu verändern:

- abändern (man kann ja z.B. seine Lebensplanung ändern, aber ein Kleid abändern)

- aufoktroyieren (verstärkt das Wörtchen oktroyieren, das man alleine nur schwer versteht)

- ausdrucken (an einem kleinen Drucker druckt man in der Regel aus, an einer großen Druckmaschine druckt man, in beiden Fällen erhält man einen AUSdruck)

- anschreiben (macht aus “jdm. schreiben” ein transitives Verb (d.h. es kann sich auf ein Akkusativ-Objekt beziehen), sodass wir jemanden anschreiben können und von jemandem angeschrieben werden können.)

- vorprogrammieren (ein Informatiker programmiert, ein Unheil ist unter gewissen Voraussetzungen vorprogrammiert. Ein programmiertes Unheil gibt es höchstens in Second life oder einem anderen Computerspiel.)

Nun sind wir auch schon am Ende des Vorsilbenchaos angekommen und verabwegschieden uns für heute.

Share
This entry was posted in Grammatik für Dummies and tagged , , . Bookmark the permalink.

2 Antworten auf Grippeschutzimpfung anempfohlen: Präfixe und Partikel

  1. Stef sagt:

    Die Grammatik Serie ist exzellent. Gratulation und Danke.

  2. Frank sagt:

    Vielen Dank für die Nachricht. Freut mich, wenn es hilft :-)

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>