Rückwandern für Dummies: Die Erkenntnis

Vor kurzem habe ich schon einmal über unsere ambitionierten Auswanderer berichtet und hilfreiche Tipps für eine erfolgreiche Eingewöhnung in der neuen Heimat veröffentlicht. Leider – aber verständlicherweise – sind die Pläne in der neuen Heimat Fuß zu fassen nur in den seltensten Fällen von Erfolg gekrönt.

Im Folgenden daher 10 untrügliche Gründe an denen man erkennt, dass die Auswanderung endgültig gescheitert ist:

1. Wenn Du auf der Straße mit “buenas tardes” angesprochen wirst und mit “Danke, aber ich hab schon gegessen” antwortest.

2. Wenn Du nach dem Aufwachen feststellst, dass Du auch nach 2 Jahren noch auf einer Matratze auf dem Boden geschlafen hast und das Zimmer mit Frau und vier Kindern teilst.

3. Wenn jeder zweite Deiner Sätze mit den Worten “Das hab ich mir alles irgendwie anders vorgestellt” anfängt.

4. Wenn Deine Kinder aus lauter Langeweile eine Skorpionfarm im Garten angelegt haben, weil es für das Schulgeld doch nicht langt.

5. Wenn Du auch nach 2 Jahren noch täglich 4 Kilometer mit einem rostigen Moped zu einem brackigen See fahren musst um Wasser zu holen.

6. Wenn Du festgestellt hast, dass Hartz IV nicht im Wörterbuch steht.

7. Wenn Du anfängst, am Samstagmorgen die Klamotten Deiner Kinder auf dem Flohmarkt zu versteigern, um von dem Erlös was zu essen zu kaufen.

8. Wenn der 10. Chef Dir klargemacht hat, dass man Dich ohne Sprachkenntnisse selbst als Bauhelfer nicht gebrauchen kann.

9. Wenn Du auch nach 2 Jahren noch versuchst, aus einem gekochten Leguan eine Currywurst zu machen.

10. Und wenn Du von der Zweizimmerwohnung zurück ins Einmannzelt gezogen bist, dann ist es Zeit für die Rückwanderung.

Share
This entry was posted in Abartiges. Bookmark the permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>