Spam und Abzocke, der Spaß geht weiter

An Spammails ist man mittlerweile ja fast schon gewöhnt, wobei ich an dieser Stelle auch mal sagen muss, dass mein Provider da ganze Arbeit leistet. Ich hab normalerweise relativ wenig Probleme damit. Erst neulich berichtete ich ja über meine Erfahrungen mit Nachbarschaft24, dem fröhlichen Nachbarschaftsportal mit Abzockgarantie. Heute flattert dann ganz frech eine neue E-Mail aus der Schweiz in den Kasten von Reisetester.com, mit der frohen Botschaft, dass ich eine Testreise gewonnen hätte. Haha. Wieder einmal haben die Jungs es nicht geschafft, meinen echten Namen rauszufinden, weswegen Sie mich nun auf diese andere Abzockplattform lotsen wollen, um meine volle Adresse zu kriegen. Und selbstverständlich – mit einer Registrierung werden (theoretische) 89€ pro Halbjahr fällig. Wie tief muss man eigentlich sinken, um sowas anzubieten?

Ich hab die Mail und die Plattform jedenfalls gleich mal wieder bei der Verbraucherschutzzentrale gemeldet, dort hat man eine eigene E-Mail-Adresse für sowas eingerichtet: beschwerdestelle@spam.vzbv.de.

Mal sehen, ob man das irgendwann in den Griff kriegen wird. Aber die Regelungen werden mit Sicherheit auch im Ausland demnächst verschärft werden, dessen bin ich mir sicher. Schade nur, dass immer noch viele Menschen so naiv sind und bezahlen, denn das ist nur Wasser auf die Mühlen der Abzocker.

Share
This entry was posted in Abartiges and tagged . Bookmark the permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>