Vocabee – ein richtig guter Vokabeltrainer

Es war einmal vor langer Zeit – da gab ich hier ein paar Tipps zum Vokabeln lernen. Darunter war auch die Möglichkeit beschrieben, sich mithilfe eines Vokabeltrainers neue Wörter einzuhämmern.

Diese Möglichkeit habe ich selbst während meines Studiums recht intensiv und erfolgreich genutzt – und in dieser Zeit wirklich jede Menge unterschiedliche Sprachen gelernt. Seinerzeit arbeitete ich noch mit dem AS-Vokabeltrainer, ein kleines simples Programm, das man kostenlos runterladen und auf dem heimischen PC installieren konnte. Der Grund, weswegen ich von diesem Programm so angetan war: Seine Einfachheit und seine Effizienz. Auf dem Markt gibt es jede Menge Vokabeltrainer und die meisten kosten auch noch einen Haufen Geld. Ich habe dabei einige ausprobiert und alle meist nach kurzem Einsatz wieder aussortiert. Meist sind sie mit haufenweise vorgefertigten Vokabeln ausgestattet oder mit unnötigen Funktionen hoffnungslos überfrachtet. Dabei muss man bei einem guten Vokabeltrainer im Grunde nur die Vokabeln eingeben und abfragen können, die man gerade braucht. Das System sollte diese dann abfragen und die nicht gewussten natürlich in einer höheren Frequenz als die gewussten. Jetzt zeichnet sich Licht am Horizont des Vokabellernens ab: Vocabee. So heißt die neue Plattform, mit der man online Vokabeln lernen kann. Ich hab das System gestern gleich mal ausprobiert und war angenehm überrascht. Denn hier kann man endlich auch seine eigenen Vokabelhefte anlegen und sich dann abfragen lassen. Auch für andere Fächer ist der Vokabeltrainer geeignet. So hab ich beispielswiese für ein Seminar in Romanistik ca. 150 Daten lernen müssen, an denen irgendwelche Gebäude wie Kirchen und Kathedralen errichtet wurden. Ein Horror, sowas zu lernen. Mithilfe eines solchen Vokabeltrainers kann man einfach auf eine Karte die Jahreszahl eintragen und auf die andere Seite das Gebäude, das zu der Zeit errichtet wurde. Das Ganze kann man natürlich abstrahieren und sich selbst noch andere Sachen damit abfragen lassen. Dabei muss man bei Vocabee nicht mal ein Programm runterladen, sondern lernt die Vokabeln in der “Cloud” also online. Auch nicht schlecht, so kann man auch von unterwegs (Uni-Café, Zug etc.) auf seine Lektionen zugreifen und muss keine Heulkrämpfe kriegen, wenn einem irgendwann die Festplatte abraucht und 200 Lektionen Spanisch, Englisch, Fanzösisch und Latein mit ins Grab nimmt (wie es mir passiert ist).

Verbesserungswürdig bei Vocabee

Der Lernerfolg ist um einiges größer, wenn man die gesuchte Vokabel, den gesuchten Satz oder Sprichwort selbst eintippen muss. Gerade bei Sprachen, die über viele verschiedene Akzente verfügen, wie z. B. Französisch, ist das Schreiben aus didaktischer Sicht einfach unglaublich wichtig. Die Plattformbetreiber haben aber schon angekündigt, diese Funktion in Zukunft zur Verfügung zu stellen. Ansonsten sollte man bedenken, dass sich die Plattform noch im Beta-Status befindet und noch einige Ausbesserungen vorgenommen werden. Wünschenswert wäre vielleicht auch eine Exportfunktion, damit man seine Vokabeln und Lektionen zur Not auch noch auf einem externen System sichern kann. Gut wäre auch die Möglichkeit, mit anderen Buchstabensystemen als dem lateinischen System schreiben zu können, damit man auch z. B. Russisch und Griechisch lernen kann.

Vokabeln eintragen

Ansonsten funktioniert Vocabee wirklich intuitiv und einfach: Eine Lektion unter “mein Wissen” anlegen und dort seine Vokabeln eintragen. Meine Erfahrung sagt, dass man pro Vokabelheft am besten nicht mehr als 30 – 40 Vokabeln einträgt. Sonst dauert es einfach zu lange, bis man alle Vokabeln intus hat und der Frust macht sich breit. Also am besten für jede Lektion im Lehrbuch einen eigenen Ordner anlegen. Im Anschluss kann man dann lernen, indem man die Vokabeln richtig zuordnet oder memoriert. Anhand einer kleinen Statistik, die man jederzeit löschen kann, sieht man seinen Fortschritt.

Ich hoffe, dass dieser wirklich gute Vokabeltrainer so schön einfach bleibt wie er ist und man künftig die Vokabeln auch noch schreiben kann, dann werde ich ihn sicherlich auch für mein Master-Studium einsetzen.

Share
This entry was posted in Tipps zum Sprachenlernen and tagged , , , . Bookmark the permalink.

6 Antworten auf Vocabee – ein richtig guter Vokabeltrainer

  1. Felix sagt:

    Mit meinem Standardbrowser, dem Internet Explorer, funktioniert die Seite leider schon mal nicht. Lohnt es sich dafür extra Firefox oder chrome von Google zu installieren? Vielleicht hat auch jemand einen Tipp für einen Vokabeltrainer für das iPad, das wäre genial :) Ein Grundsatz an Spanischen und Englischen Vokabeln wären für mein Studium nicht schlecht, vielleicht gibts da ein passendes Programm?

    • Frank sagt:

      Wer den IE als Standardbrowser definiert hat, gehört sowieso ausgepeitscht. Fireforex und Chrome lohnen sich immer, schon allein aus Sicherheitsgründen.

  2. Tim sagt:

    Hey!
    Schön dass du Vokabel-Cloud Programme toll findest.
    Ich möchte hier auch gar nicht VocaBee schlecht reden.
    Aber hast Du schon von Voodle gehört?

    Aber vielleicht kannst du uns mit VocaBee vergleichen in einem Blog Post oder sowas. Wir sind auch Beta und freuen uns über jeden Verbesserungswunsch!

    Wir würden uns sehr freuen!

    Viel Spaß beim lernen!
    Tim

    PS: Du scheinst ja bereits Vokabeldateien zu haben. Falls du uns eine Beispieldatei schicken kannst, dann bauen wir dir natürlich auch ein Import dafür!

    PS(@Felix): Installier Dir doch die neuste Version von IE. (Also IE 9, oder sogar IE 10); Natürlich rate auch ich zu einer aktuellen Firefox Version.

  3. Tim sagt:

    Hi,
    super!
    Wir sind gespannt :-)

    Cheers
    Tim

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>